Kindergeld im FSJ / Freiwilliges Soziales Jahr

Kindergeld im FSJ / Freiwilliges Soziales Jahr

Viele junge Menschen, die sich für die Ausübung eines FSJ entscheiden, lassen sich die Chance, Kindergeld zu beziehen, nicht entgehen, denn das Taschengeld während eines FSJ stellt zwar eine kleine Vergütung für die Freiwilligen dar, doch diese ist nicht sehr hoch, sodass der Erhalt von Kindergeld für ein wenig Stabilität in finanzieller Hinsicht bei einem FSJler sorgen kann. Damit ein Anrecht auf das Kindergeld besteht, ist es jedoch notwendig, dass der FSJler ein Alter von unter 25 Jahren vorweist, denn ansonsten muss sich der Freiwillige mit dem Taschengeld begnügen, das er im Laufe seines FSJ bekommt. Falls der FSJler noch jung genug ist, um das Kindergeld bekommen zu können, stellt dies eine gute Möglichkeit dar, um die Finanzen der Familie nicht zu belasten, denn häufig ist es so, dass junge FSJler noch bei ihrer Familie wohnen und keine Miete zahlen müssen. Um sicherzugehen, dass die Beantragung des Kindergeldes während eines FSJ ohne Probleme klappt, ist eine frühe Auseinandersetzung der Freiwilligen mit dem Thema Kindergeld im FSJ sinnvoll. Während eines FSJ ist ein großer Gehaltsscheck undenkbar, denn FSJler erhalten für ihren Freiwilligendienst nur ein kleines Taschengeld, doch sie können in den Genuss von preislichen Nachlässen kommen, wenn sie daran denken, ihren FSJ Ausweis in verschiedenen Situationen vorzuzeigen. Zahlreiche FSJler sind noch daran gewöhnt, den Schülerausweis mit sich zu führen und daher ist es keine große Veränderung, während eines FSJ den FSJ Ausweis zu nutzen, um weniger Geld ausgeben zu müssen. Der FSJ Ausweis ist für Freiwillige, die bereits zu alt für den Erhalt von Kindergeld sind, eine gute Möglichkeit, um von einer anderen Zusatzleistung während des FSJ zu profitieren. Allerdings sind viele Menschen, die ein FSJ machen möchten, noch unter 25 Jahren und haben daher einen Anspruch auf Kindergeld, das so manche junge FSJler gerne annehmen, um während des freiwilligen Dienstes mehr Geld zur Verfügung zu haben.

Viele FSJler sind noch unter 25 Jahre

Tatsächlich gibt es viele FSJler, die in der Lage sind, während ihres freiwilligen Dienstes Kindergeld zu erhalten, da sie noch keine 25 Jahre alt sind. Dies liegt daran, dass die jungen Leute häufig die Schule abschließen und geradewegs ein Freiwilliges Soziales Jahr in Betracht ziehen, wodurch sie oftmals sogar noch unter 18 Jahre alt sind, wenn sie mit ihrem FSJ anfangen. Dementsprechend gilt es, keine Zeit zu verlieren und sofort daran zu denken, das Kindergeld zu beantragen, sodass dieses während des FSJ ausgezahlt wird. Es kann jedoch vorkommen, dass ein FSJler noch im Verlauf seines Freiwilligendienstes zu alt für Kindergeld wird und somit der Erhalt des Kindergeldes ausbleibt, sobald der FSJler nicht mehr unter 25 ist. Ohne Kindergeld kann die FSJ Vergütung etwas zu wenig Geld für einen jungen Menschen sein, weshalb einige FSJler ohne Anrecht auf Kindergeld während ihres freiwilligen Dienstes auf die finanzielle Hilfe ihrer Eltern angewiesen sind. Aber was ist mit FSJlern, die bereits ihre eigene Familie gegründet haben und diese ernähren müssen?

FSJl mit Familie

Obwohl eine große Zahl an FSJlern noch sehr jung ist, gibt es Fälle, bei denen die FSJler bereits selbst Kinder in die Welt gesetzt haben. Das Taschengeld eines FSJlers ist natürlich zu gering, um eine Familie auf anständige Art und Weise ernähren zu können. Der Beginn eines freiwilligen Dienstes als junger Vater oder als junge Mutter ist daher gut abzuwägen und vielleicht auch nur dann ratsam, wenn das berufliche Einkommen des Partners und der Taschengeldverdienst des FSJlers in seinem freiwilligen Jahr für das Wohl der jungen Familie sorgen können. FSJler, die noch unter der Altersgrenze für das Kindergeld stehen, haben mit dem Kindergeld mehr als nur das FSJ Taschengeld zur Verfügung.